Schon traditionell findet der Deutsche Gruppenpokal jährlich im hessischen Maintal statt. Dort treten am 02. April die besten deutschen U11 und U12 Spieler in Teams aus 3-4 Mädchen und ebenso vielen Jungen gegeneinander an. Beim Sichtungslehrgang der Gruppe Mitte vom 10.-12. März in Bad Marienberg demonstrierten die hessischen Nachwuchsspieler ihre Stärke.

Acht Spieler hatte Landestrainer Franklin Wahab für diese Maßnahme nominiert und alle acht konnten sich gegen ihre Konkurrenten aus den anderen Landesverbänden der Gruppe Mitte durchsetzen und dürfen somit beim Gruppenpokal starten.
Wie bereits im vergangenen Jahr geht der Maintaler Nachwuchsspieler Simon Krax – ebenso wie sein Doppelpartner Kaushal Suryadevara (TG Unterliederbach)  - für das U11-Team der Gruppe Mitte an den Start. Waren beide im vergangenen Jahr noch die Youngster, so sollen sie in diesem Jahr als Leistungsträger das Team anführen. Mit Monique Briem (TV 1890 Volkmarsen) gehört noch eine weitere Hessin zum Team. Für das U12-Team konnten sich sogar fünf hessische Talente qualifizieren. Somit haben die Hessen ein gehöriges Wörtchen mitzureden, wenn es am 2. April wieder gemäß Teamspruch heißt: „Norden, Süden, Osten, Westen – doch die Mitte ist am besten!“ Pro Mannschaftsspiel werden je ein Jungen- und ein Mädchendoppel, sowie je drei Einzel ausgetragen. Das neunte – und nicht selten entscheidende -  Match ist ein Mixed.
Am Folgetag treten die U12-Spieler dann in einem Doppelturnier gegeneinander an, während die U11er in einem Einzelturnier den Sieger ausspielen. Hier erzielte Simon Krax im vergangenen Jahr einen überraschend starken 5. Platz. In diesem Jahr will er beim Kampf um die Podestplätze ein Wörtchen mitreden.
Der gesamte Wettbewerb ist eine offizielle Sichtungsmaßnahme des Bundestrainers für Talententwicklung, Dirk Nötzel.