Einmal mehr sorgte der BV Maintal beim Gruppenpokal am vergangenen Wochenende für einen reibungslosen Turnierverlauf. Deshalb sprach Horst Böttger vom DBV nach Abschluss der Wettkämpfe am Sonntag Nachmittag seine Hoffnung aus, der BV Maintal möge auch im kommenden Jahr wieder die Ausrichtung des U11/U12-Turniers übernehmen.


Am Samstag standen zunächst die Teamwettbewerbe der besten U11 und U12 SpielerInnen Deutschlands auf dem Programm. Die beiden Teams der Gruppe Mitte wurden von der Firma RacketStar mit einheitlichen Trikots nach dem Motto „Die Besten vom Südwesten“ ausgestattet. Der Maintaler Simon Krax avancierte in der U11-Mannschaft zu einem der Leistungsträger. Mit sechs Siegen in sechs Matches war er zusammen mit seinem Doppelpartner Kaushal Suryadevara (Unterliederbach) einer der Garanten für den 2. Platz des Teams hinter der Gruppe West. Für Hochspannung sorgte besonders die letzte Begegnung gegen das Team Südost. Beim Stande von 4:4 – Gruppe Mitte hatte bis dato alle Jungenspiele, Südost hingegen alle Mädchenspiele gewonnen – musste das Mixed von Simon mit Monique Briem (Volkmarsen) die Entscheidung bringen. Und das  Match war nichts für schwache Nerven. Nach 1:1 Sätzen ging es im dritten Satz immer hin und her. Bei 19:20 wehrten die beiden Hessen zunächst einen Matchball ab. Kurz darauf hatten beide selbst die Chance zum Sieg und Simon spielte einen Netzroller zum 22:20. Der Jubel des jungen Teams war entsprechend groß. Das U12 Team der Gruppe Mitte – ebenfalls mit einigen Hessen bestückt – erreichte unter vier Teams den dritten Platz. Auch hier siegte das Team West.  


Am Sonntag fanden dann die Individualwettbewerbe statt. Während die U12er im Doppel an den Start gingen, spielten die U11er Einzel. Simon Krax war an Position drei gesetzt und spielte sich mit zwei starken Matches gegen Rötzer (Gittersee) und Bludau (Mülheim) souverän ins Halbfinale. Hier war einmal mehr Endstation gegen Suryadevara, der sich in Topform präsentierte und auch das anschließende Finale gegen den topgesetzten Hamburger Tilch glatt gewann. Im kleinen Finale gelang es Simon, die Enttäuschung über die Niederlage zu überwinden und in einem Kraftakt den Mülheimer Johann Sufryd in zwei Sätzen zu besiegen. Das Ziel „Podestplatz“ war geschafft. Zudem unterstrich das Maintaler Talent damit seinen dritten Platz auf deutscher Ebene, das es bereits vor vier Wochen beim Mastersfinale der besten U11-Spieler erreicht hatte.

Bildergalerie Gruppenpokal April 2016