Bei den Deutschen Meisterschaften der O35-O75 im saarländischen Völklingen holte sich Tatjana Geibig-Krax den Deutschen Meistertitel im Einzel der O45. An Position zwei gesetzt, gewann die Maintalerin die erste Runde souverän, doch schon im Viertelfinale hatte sie mit der ehemaligen Zweitligaspielerin Annette Grohmann von der SG Schorndorf eine starke Gegnerin. In einem guten Spiel behielt Tatjana dennoch in zwei Sätzen die Oberhand. Im Halbfinale spielte sie gegen Michaela Meyer, gegen die sie die bislang einzige Begegnung verloren hatte.

Im ersten Durchgang machte Meyer allerdings viele leichte Fehler, so dass dieser schnell an die Maintalerin ging. Doch im zweiten Satz war es nahezu umgedreht. Tatjana verlor diesen durch viele eigene Fehler. Im Entscheidungssatz entwickelte sich das Duell dann zu einem guten Match, in dem die Maintalerin sicher gewann. Das Finale gegen die topgesetzte Mirella Engelhardt vom SSW Hamburg war von Beginn an ausgeglichen und spannend. Beide Kontrahentinnen schenkten sich nichts, so dass Tatjana Geibig-Krax überglücklich war, als sie ihren dritten Matchball zum 21:19 im dritten Satz verwandeln konnte.
Im Doppel war der Maintalerin dann schon der Kräfteverschleiß anzumerken. Dennoch spielte sie sich an der Seite der Dornheimerin Nicole Phoa mit zwei Siegen bis ins Halbfinale der O40. Im ersten Durchgang fand das hessische Duo dort gegen die an Position zwei gesetzte Paarung Cornelia Ern/Reni Hasan aus NRW zunächst kein Mittel. Doch im zweiten Satz kamen die beiden immer besser ins Spiel und konnten diesen in der Verlängerung für sich entscheiden. Im Entscheidungssatz fehlte am Ende das nötige Quäntchen Glück, um die letzten Punkte zu machen. So mussten sich Tatjana und Nicole mit Bronze zufrieden geben. Etwas unglücklich verlief der Auftritt von Daniela Hofmann. Sie verletzte sich im ersten Satz in der Doppelkonkurrenz wieder an der Achillessehne, konnte das Match zwar zu Ende bringen, verzichtete aber anschließend auf das Mixed am Sonntag. Auch Gerdi Tack und Stefan Hofmann mussten im Mixed verletzungsbedingt passen.
Tatjana Geibig-Krax spielte am Sonntag noch Mixed mit Alexander Merget von der SG Anspach. Das Duo gewann sicher die erste Runde, musste sich dann aber denkbar knapp mit 20:22 im dritten Satz geschlagen geben und verpasste damit hauchdünn eine Medaille.