Am Sonntag, den 22.04.2018, fand das Final-Four-Turnier des Bezirkspokals Frankfurt in Neu-Isenburg statt, für das sich auch erstmals die dritte Mannschaft des 1. BV Maintal qualifiziert hatte. Das Maintaler Team konnte sich hierbei einen starken dritten Platz erkämpfen und scheiterte nur knapp mit 3:5 am späteren Pokalsieger aus Hofheim. Im Spiel um Platz 3 wurde schließlich die dritte Mannschaft von Neu-Isenburg mit 6:2 bezwungen.

Eine etwas unglückliche Auslosung sorgte dafür, dass Maintal bereits im Halbfinale gegen die stark besetzten Hofheimer antreten musste. Dabei blieb das Halbfinale bis zum letzten Spiel spannend und es wurden zudem fünf von acht Spielen erst im dritten Satz entschieden. Zu Beginn scheiterten Jan und Martin im ersten Herrendoppel in zwei knappen Sätzen (16:21, 19:21) an Hellhake/Quak. Parallel dazu konnten Alena und Anastasia das Damendoppel für sich entscheiden. Ging der erste Satz noch knapp mit 18:21 an Hepp/Rreshka aus Hofheim, so wurden die Maintalerinnen im Verlauf des weiteren Spiels immer stärker und gewannen die folgenden beiden Sätze mit 21:12 und 21:6. Das anschließende zweite Herrendoppel stellte sich als eine wahre Nervenschlacht dar, wobei Roland und Tobi gegen Hanf/Schaper sogar noch fast eine klare Führung im dritten Satz verspielt hätten, letzten Endes aber doch den zweiten Punkt für Maintal holten (18:21, 21:15, 21:19). Während im ersten Herreneinzel für Jan gegen den erfahrenen T. Schmidt diesmal leider nichts zu holen war (6:21, 8:21), schnupperte Martin im zweiten Einzel gegen D. Quak kurz an der möglichen Überraschung. Am Ende wurde es jedoch bestraft, dass er den ersten Satz nach lang anhaltender Führung nicht für sich entscheiden konnte (18:21). Zwar konnte Martin den zweiten Satz dann noch knapp für sich entscheiden (22:20), aber die nun fehlende Kondition sorgte dafür, dass der Entscheidungssatz klar mit 7:21 an D. Quak ging. Parallel dazu machte Anastasia im Dameneinzel kurzen Prozess mit ihrer Gegnerin und gewann mit 21:13 und 21:11. Der Spielstand lautete nun 3:3 und somit sollten das Mixed und das dritte Herreneinzel über den Ausgang des Halbfinals entscheiden. Beide Partien waren hochspannend, wurden aber leider jeweils in drei Sätzen verloren. Roland zeigte einen großen Kampf gegen M. Hellhake, wurde am Ende aber nicht belohnt und verlor 21:19, 14:21 und 17:21. Ähnlich wie Martin im Herreneinzel wurde auch das Mixed um Alena und Mike dafür bestraft, dass ein knapper erster Satz nicht für Maintal entschieden wurde. Gegen Schmidt/Rreshka lautete das Ergebnis 19:21, 22:20 und 16:21 aus Maintaler Sicht. Damit zog Hofheim mit einem denkbar knappen3:5 ins Finale ein und holte schließlich den Pokalsieg.

Für Maintal galt es nun im Spiel um Platz 3 einen versöhnlichen Abschluss zu finden. Dies gelang den Maintalern auch, obwohl der Spielverlauf gegen Neu-Isenburg 3 ähnlich knapp war wie im vorherigen Halbfinale – es wurden ebenfalls fünf Spiele erst im dritten Satz entschieden. Der Hauptunterschied hier war jedoch, dass vier dieser fünf Spiele an Maintal gingen und nur das erste Herrendoppel mit 20:22 im dritten Satz den Kürzeren ziehen musste.

Insgesamt ist somit ein positives Fazit des Final-Four-Turniers zu ziehen und es bleibt zu hoffen, dass der Bezirkspokal vielleicht in naher Zukunft auch nach Maintal geholt werden kann. Außerdem schloss die dritte Maintaler Mannschaft die Saison als Tabellenzweiter der Bezirksoberliga ab, was auch als großer Erfolg zu werten ist. Lange Zeit konnte sogar die Meisterschaft offen gehalten werden, aber letzten Endes hat sich der verdiente Meister Dortelweil als zu stark herausgestellt. Alles in allem war es also eine tolle Saison für die dritte Garde des 1. BVM.