Bei den südwestdeutschen Meisterschaften O19 in Frankfurt gewannen Desiree Metz und Mariia Ruud als ungesetztes Damendoppel die Bronzemedaille. Das Turnier begann am Samstag mit der Mixedkonkurrenz. Auch hier zeigte Desiree an der Seite von Matthias Fix bereits eine starke Leistung. Das Duo gewann in Runde eins gegen die gesetzten Thüringer Maxi Stelzer und Toni Krause.

Mit einem weiteren Sieg erreichten die beiden Maintaler das Viertelfinale, wo gegen die topgesetzten Dortelweiler Theresa Wurm und Thomas Legleitner Endstation war. Mit Christopher Fix und Jugendspielerin Alena Krax ging noch ein weiteres Maintaler Duo an den Start. Sie bezwangen in Runde eins die Remagener Max Stage und Annica Rohbeck, mussten sich dann aber in ihrer zweiten Partie knapp den an vier gesetzten Jenaer Zweitligisten Maria Kuse/Julian Voigt geschlagen geben. Im Einzel startete nur Mariia Ruud. Sie konnte dort allerdings nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und verlor gegen die Bischmisheimerin Ann-Kathrin Hippchen bereits in Runde eins. Dafür hatte sie dann aber genügend Kräfte für das Doppel gespart. Schon im ersten Spiel mussten Mariia und Desiree gegen die an Position drei gesetzten Lena Germann/Vanessa Poyatos aus Rheinhessen-Pfalz ran. In drei spannenden Sätzen behielten die Maintalerinnen die Oberhand. Im Viertelfinale gewannen unsere Oberligadamen gegen die beiden Bischmisheimerinnen Ann-Kathrin Hippchen und Aileen Krein. Erst im Halbfinale mussten sie sich Theresa Isenberg (TuS Schwanheim) und Teresa Rondorf (BC Remagen) geschlagen geben, hatten damit aber Bronze gewonnen. Christopher und Matthias Fix gewannen sicher in der ersten Runde und bezwangen anschießend auch das an Position drei gesetzte Duo Thilo und Tobias Mund aus Remagen. Leider verpassten sie das Halbfinale durch eine Dreisatzniederlage gegen die Neunhofener Sebastian Gaag und Timo Kettner. Im anschließenden Qualifikationsspiel für die Deutschen Meisterschaften konnten sie sich in 3 Sätzen gegen Lukas Junker/Nils Rogenwieser aus Rheinlandpfalz durchsetzen und belegten somit Platz 5.