Im Kampf um den Aufstieg in die zweite Bundesliga hat der 1. BV Maintal am vergangenen Wochenende vier weitere wichtige Punkte eingefahren. In der heimischen Maintalhalle siegte Maintal gegen Remagen und Unkel/Linz jeweils klar mit 7:1 bzw. 8:0. Dagegen "patzten" die Verfolger aus Wehen: Sie spielten Unentschieden gegen den Tabellenletzten SV GutsMuths Jena. Damit baut Maintal seinen Vorsprung vor Wehen auf zwei Zähler aus.

Der BC Remagen konnte am Samstag nur mit der Hälfte seiner Stammmannschaft antreten. Krankheits- und Verletzungspech führten dazu, dass nur die Spiele der zwei Stammherren Alexander Zimmermann und Thimm Griesbach knapp verliefen. Im ersten Herrendoppel leisteten Zimmermann/Griesbach gegen Matthias Fix und Steffen Peterskovsky starke Gegenwehr. Trotzdem behielten am Ende die Maintaler mit 16:21, 21:17 und 21:17 jedoch knapp die Oberhand. Etwas deutlicher verlief das erste Herreneinzel zwischen Steffen Peterskovsky und Alexander Zimmermann. Steffen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit 21:9 und 21:12 durch. Dafür zog Matthias Fix im zweiten Herreneinzel gegen Thimm Griesbach den Kürzeren. Er unterlag 16:21 und 20:22. Die anderen Maintaler Stammspieler Tessa Koschig, Tatjana Geibig-Krax, Christopher Fix, Fabian Fritz und Mirco Parschau hatten in ihren Spielen jeweils keine Mühe, sodass der 7:1-Erfolg für Maintal nicht mehr gefährdet werden konnte.

 

Die Gegnern aus Unkel/Linz hatte Maintal noch in schlechter Erinnerung, da Unkel in der Hinrunde als einzige Mannschaft neben Wehen den Maintalern einen Punkt abknöpfen konnte. Im Rückspiel am Sonntag trat Unkel/Linz allerdings ohne ihre Nummer Eins aus Sri Lanka an, während sich Maintal im Vergleich zum Hinspiel im dritten Herreneinzel mit Mirco Parschau verstärkte. Dementsprechend verlief die Partie dieses Mal von Beginn an anders. Alle Herrenspiele wurden jeweils klar in zwei Sätzen gewonnen. Einzig Matthias Fix musste im zweiten Herreneinzel gegen Markus Meffert über die volle Distanz gehen. Matthias gewann am Ende jedoch souverän mit 21:16, 16:21 und 21:13. Die Damenspiele gestalteten sich etwas umkämpfter. Im Damendoppel gewannen Tessa Koschig und Tatjana Geibig-Krax den ersten Satz 21:10, bevor ihre Gegnerinnen Sarah Kämpf und Arzane Bunjaku im zweiten Satz mit 10:21 überraschend deutlich ausgleichen konnten. Der Entscheidungssatz verlief knapp und umkämpft, jedoch mit dem besseren Ende für Maintal: Tessa und Tatjana sicherten sich mit einem konzentrierten Schlussspurt den 21:14-Sieg. Das Dameneinzel zwischen Tatjana Geibig-Krax und Arzane Bunjaku verlief noch knapper. Tatjana kam an diesem Tag nicht gut mit der aggressiven Aufschlagannahme von Bunjaku zurecht und wurde ein ums andere Mal auf dem falschen Fuß erwischt. Am Ende stellte sie sich aber gut auf die Angriffsschläge ihrer Gegnerin ein und entschied die knappen Ballwechsel häufig für sich. Der Dreisatzsieg mit 20:22, 21:19, 21:18 war daher hochverdient.

 

Für die nächsten Spiele reist der 1. BV Maintal Mitte Februar nach Gera und Jena. Insbesondere von Gera ist traditionell starke Gegenwehr zu erwarten. Der Aufstiegskampf spitzt sich zu.