Noch nie in seiner Geschichte hatte sich der 1. Badmintonverein Maintal zu Saisonende eine so gute Ausgangsposition erspielen können wie in diesem Jahr. Vor den letzten beiden Spielen der Saison steht Maintal auf dem ersten Tabellenplatz in der Badminton-Regionalliga. Der direkte Meisterschaftskonkurrent aus Wehen liegt mit zwei Zählern hinter Maintal – und kommt am Samstag, 22. März, zum Spitzenspiel in die Maintalhalle. Hier entscheidet sich, wer den Aufstieg in die 2. Bundesliga schafft. Spielbeginn ist um 15 Uhr, der Eintritt ist frei.

Das Hinspiel in Wehen endete noch mit einem 4:4-Unentschieden, das zu Recht die guten Chancen Maintals unterstreicht. Doch die meisten der insgesamt acht Partien waren hart umkämpft gingen denkbar knapp aus. „Jedes Ergebnis zwischen 6:2 und 2:6 ist gleichermaßen möglich“, prognostiziert Mannschaftsführer Steffen Peterskovsky.
Das Maintaler Dameneinzel ist mit Tatjana Geibig-Krax (Bronzemedaille Weltmeisterschaften O40) stark besetzt. Doch Wehen kann mit Sandra Emrich (aktuelle Nr. 7 der Deutschen Rangliste im Damendoppel) ebenfalls eine Granate aufstellen. Somit wird das Dameneinzel einer der Höhepunkte der Begegnung.

 

Im ersten Herreneinzel schickt Maintal den Hessenmeister 2012, Steffen Peterskovsky, ins Rennen. Er ist leichter Favorit gegen den Wehener Daniel Schmidt, seinerseits ebenfalls ehemaliger Hessenmeister. Doch Schmidt ist mit einem begnadeten Händchen ausgestattet und kann den Maintaler an einem guten Tag immer noch gefährden.

 

Neuzugang Wei Ming Hauschild wird Maintal im zweiten Herreneinzel vertreten. Hauschild schlug letzte Saison noch für Hanau in der zweiten Bundesliga auf. Ihn erwartet allerdings mit dem Wehener Nachwuchstalent Fabian Demtröder ein harter Brocken. Im dritten Herreneinzel ist der Wehener Jens Kamburg bislang in der Saison noch ungeschlagen und klarer Favorit gegen Maintal.

 

Das Maintaler Damendoppel aus Tessa Koschig und Tatjana Geibig-Krax zeigte in der bisherigen Saison einige Leistungsschwankungen. Gegen die Wehener Paarung Sandra Emrich und Eva Kohlhaas ist an einem guten Tag aus Maintaler sicherlich etwas möglich, doch Wehen ist auch in diesem Spiel in der Favoritenrolle.

 

Die beiden Herrendoppel verliefen im Hinspiel sehr knapp. Hier hat Maintal mit Neuzugang Hauschild nun einige weitere Optionen offen. Doch auch Wehen kann mit Doppelspezialist Marius Breuer starke Paarungen zusammenstellen. In jedem Fall werden harte und schnelle Ballwechsel erwartet. Der Ausgang der beiden Herrendoppel, die gleich zu Beginn der Gesamtpartie ausgetragen werden, kann bereits die Weichen des Spielausgangs stellen.

 

Maintal stellt mit Christopher Fix und Tessa Koschig die amtierenden Südwestdeutschen Meister im Mixed. Hier wird Maintal leicht favorisiert, obwohl Wehen mit Marius Breuer ebenfalls ein schlagkräftiges gemischtes Doppel aufbieten kann.

 

Insgesamt ist der Ausgang der Partie vollkommen offen. Wie so oft im Sport werden Kleinigkeiten und Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden. Daher ist Maintal bei dieser Aufgabe auf Zuschauerunterstützung angewiesen. Jeder Zuschauer wird mit badmintontypischen „Bong Pong Sticks“ zum Anfeuern ausgestattet. Stärkungen wie warme Würstchen im Brötchen, Salate, Kuchen sowie Softdrinks und Bier werden ebenfalls bereitgestellt.