Am vergangenen Wochenende konnte sich die zweite Mannschaft des 1. BV Maintal in der Hessenliga zwei Unentschieden gegen starke Frankfurter und die bisher ohne Punkteverlust gebliebenen Dieburger erkämpfen. Gegen den 1. Frankfurter BC stand man mehrfach sogar kurz vor einem Sieg, während das Spiel gegen den TV Dieburg/Groß Zimmern in beide Richtungen auch hätte anders ausgehen können.

Gegen Frankfurt konnte man die altbekannte Maintaler Doppelstärke ausspielen. Fabian Fritz und Patrick Molnar hatten Deters/Jeruschkat gut im Griff, Tatjana Geibig-Krax und Désirée Metz gewannen ebenfalls in zwei Sätzen gegen Feith/Weidmann und nur Matthias Fix und Martin Lonsky mussten gegen Mittag/Stange über drei Sätze gehen. Nach einem weiteren Sieg von Tatjana im Dameneinzel und einer Niederlage von Siggi Franz, der im 3. Herreneinzel gegen R. Jeruschkat nie zu seinem Spiel fand, stand es 4:1 und das Unentschieden war den Maintalern nicht mehr zu nehmen. Leider ging das gemischte Doppel von Désiree und Patrick in zwei Sätzen verloren, sodass man auf das 1. und 2. Herreneinzel hoffen musste.

Zunächst hatte Martin im 2. Einzel mit D. Mittag eine schwere Aufgabe vor sich. Nachdem er den ersten Satz einstellig abgeben musste, überraschte er seinen Gegner im zweiten Satz mit neuer Taktik und erzwang einen Entscheidungssatz. Leider ging dieser am Ende zu deutlich an den Frankfurter Favoriten, sodass Matthias im 1. Einzel gegen T. Deters unter Zugzwang stand. Nach dem gewonnen ersten Satz machten sich bei Matthias Müdigkeitserscheinungen bemerkbar, da er schon ein Mannchaftsspiel in der 2. Bundesliga hinter sich hatte. Zwar kämpfte er bravourös um jeden Punkt, doch konnte er Deters sein druckvolles Spiel nicht aufzwingen, sodass es am Ende 21:16 17:21 16:21 aus Maintaler Sicht hieß und man sich mit einem Unentschieden zufrieden geben musste.

Am Sonntag ging man mit weniger Erwartungen in das Spiel gegen den Tabellenführer aus Dieburg. Doch das Damendoppel sowie das 1. Herrendoppel, welche beide jeweils in der Verlängerung des dritten Satzes gewonnen wurden, gaben den Maintalern das Gefühl, dass an diesem Tag doch etwas möglich ist. Patrick und Fabian machten es gegen die starken Karnstedt/Achenbach am Ende durch einige Fehler knapper als nötig, wohingegen Tatjana und Katrin Bel ein fast schon verloren geglaubtes Spiel gegen Niebergall/Beck drehen konnten. Siggi und Martin hatten gegen Roth/Berger im ersten Satz auch aufgrund vieler eigener Fehler überhaupt keine Chance, konnten das Spiel im 2. Satz aber zumindest ausgeglichen gestalten, schließlich jedoch die Zweisatz-Niederlage nicht verhindern.

Patrick war im 1. Herreneinzel gegen K. Karnstedt seine fehlende Einzel-Spielpraxis anzumerken, wohingegen sich Tatjana in einem hart umkämpften Dameneinzel gegen I. Beck mit 21:11 27:25 durchsetzen konnte. Nachdem das Mixed von Sébastien Guichard und Katrin gegen die starken Roth/Niebergall in zwei Sätzen verloren ging, stand es 3:3 und alles war offen. Sébi konnte im 2. Einzel gegen S. Berger seine Einzelstärke unter Beweis stellen und hatte ihn jederzeit im Griff, sodass er in zwei Sätzen den vierten Punkt für Maintal holen konnte, was bereits eine kleine Überraschung darstellte. Die große Überraschung blieb den Maintalern leider verwehrt, da Martin im 3. Herreneinzel seinen Gegner K. Achenbach zwar im ersten Satz noch gut im Griff hatte, die beiden Folgesätze jedoch verlor, womit das zweite Unentschieden an diesem Wochenende besiegelt war.

Aktuell steht man nach 5 Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz der Hessenliga, wobei angemerkt werden sollte, dass der Drittplatzierte BLZ Mittelhessen ein Spiel weniger bestritten hat und vermutlich an den Maintalern vorbeiziehen wird. Zum Ende der Hinrunde geht es im November gegen die stark besetzten Teams aus Kassel und Langgöns/Rechtenbach und man darf gespannt sein, ob die Maintaler hier den einen oder anderen Punkt mitnehmen können.