Gold, SIlber, Bronze: hoch dekoriert kam Simon Krax (1. BV Maintal) von den Deutschen Jugendmeisterschaften in Mülheim am vergangenen Wochenende zurück.
Der Wettkampf begann am Freitag mit der Mixedkonkurrenz. An der Seite seiner Partnerin Pheline Krüger (Gittersee) zog Simon mit zwei souveränen Siegen ins Halbfinale der U15 ein, das noch am selben Abend gespielt wurde. Auch hier gab das Duo keinen Satz ab und sicherte sich nicht nur die erste Medaille, sondern einen Platz im Finale.


Am Samstag wurden zunächst die Einzel ausgetragen. Simon Krax - an Position vier gesetzt - hatte in seinen beiden Begegnungen wenig Mühe und zog im Eiltempo ins Halbfinale ein. Anosch Ali (1. BV Maintal) startete in der U17 Konkurrenz und konnte seine erste Begegnung ebenfalls gewinnen. Im Viertelfinale zog er dann gegen den an zwei gesetzten Jonathan Dresp aus Hamburg den Kürzeren.
Im anschließenden Doppel konnte Alena Krax als dritte Starterin des 1. BV Maintal ihre erste Runde gegen ein gesetztes Doppel aus Hamburg zusammen mit Dan Phong Nguyen (Thüringen) in spannenden drei Sätzen gewinnen. Gegen die späteren Siegerinnen war im Viertelfinale Endstation. Anosch Ali unterlag zusammen mit Nils Schmidt (TV Hofheim) in seiner ersten Partie in drei Sätzen. Simon Krax spielte zusammen mit dem Hofheimer Mark Niemann und zog auch im Doppel der U15 ins Halbfinale ein.
Der Sonntag begann mit den Halbfinals im Doppel. Simon Krax und Mark Niemann zeigten hier eine großartige Leistung und besiegten überraschend das topgesetzte Duo Til Gatzsche/Kevin Dang (NRW) in drei Sätzen. Auch das Finale im Jungendoppel ging über drei Sätze, doch dann standen Simon Krax und Mark Niemann als deutsche Meister fest. Für beide war es der erste Titel bei einer deutschen Meisterschaft. Im Einzel musste sich Simon Krax im Halbfinale knapp gegen David Eckerlin (Fschbach) geschlagen geben und holte damit Bronze. Im Mixed blieb es an der Seite von Pheline Krüger bei Platz zwei und somit Silber.
Damit geht für den Maintaler Jugendspieler eine sehr erfolgreiche Turniersaison zu Ende, in der er sich für das harte Training am Landesstützpunkt in Frankfurt noch einmal belohnte.