Fünf Tage intensives Badminton endeten für das Maintaler Badmintontalent Simon Krax mit einem tollen Erfolg im Jungendoppel. Begonnen hatte das Event für den 12jährigen bereits am Mittwoch. Die U13 Nationalteams aus Deutschland und Frankreich sowie ein U14 Team der Schweiz waren zu einem internationalen Lehrgang in Refrath zusammengekommen. Zwei Tage trainierten die Jungen und Mädchen aus drei Nationen zusammen und übernachteten gemeinsam in einer nahegelegenen Sportschule.Fünf Tage intensives Badminton endeten für das Maintaler Badmintontalent Simon Krax mit einem tollen Erfolg im Jungendoppel. Begonnen hatte das Event für den 12jährigen bereits am Mittwoch. Die U13 Nationalteams aus Deutschland und Frankreich sowie ein U14 Team der Schweiz waren zu einem internationalen Lehrgang in Refrath zusammengekommen. Zwei Tage trainierten die Jungen und Mädchen aus drei Nationen zusammen und übernachteten gemeinsam in einer nahegelegenen Sportschule.

Erster Höhepunkt war dann am Donnerstagabend das Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich, das bereits zum dritten Mal stattfand. Neben Simon Krax war mit Kiran-Kaushal Suryadevara vom VfN Hattersheim ein weiterer hessischer Nachwuchsspieler für den Ländervergleich nominiert worden. Und die beiden Doppelpartner durften in der Begegnung auch direkt als erstes ran, denn die Partie begann mit dem ersten Jungendoppel. Die beiden Hessen konnten überzeugen und brachten mit einem 21:16, 21:19 gegen Remy Taing/Axel Bastide das deutsche Team in Führung. Am Ende musste sich die deutsche Mannschaft allerdings mit 2:7 den Gästen beugen, die besonders in den Einzeln stark auftrumpften.

 

Am Freitag begann der internationale Refrath-Cup für die Altersklasse U13 mit dem Mixed. Hier spielte Simon erstmals mit Ros Riedel aus Gittersee. Das Duo konnte sich souverän in den beiden Gruppenspielen durchsetzen, verlor aber das Achtelfinale gegen die starke belgische Paarung Charles Fouyn/Amber Boonen. Auch im Einzel am Samstag setzte sich der Maintaler mit zwei starken Matches in seiner Gruppe durch. Im Achtelfinale spielte Simon Krax ein tolles Match gegen den Niederländer Rune van Dalm und erreichte mit einem Zweisatzsieg das Viertelfinale. Die Auslosung wollte es, dass er dort auf seinen Doppelpartner Kiran-Kaushal Suryadevara traf. In einem hochklassigen Duell setzte sich der Hattersheimer durch, der am Ende Platz drei belegte. 

 

Am Sonntag gingen Simon und Kaushal dann gemeinsam an den Start. Die Team Hessen Spieler waren an Position zwei gesetzt und fuhren in den ersten beiden Runden leichte Siege ein. Die erste echte Herausforderung wartete dann im Viertelfinale, wo das Duo auf das stärkste niederländische Doppel Rune van Dalm/Noah Haase traf. Die körperlich überlegenen Gegner konnten den ersten Satz für sich entscheiden, doch dann fanden die beiden Hessen die richtige Mischung aus Power und Platzierung und konnten das Blatt wenden. Mit 21:12, 21:12 gewannen sie die Durchgänge zwei und drei. Im Halbfinale kam es zum Duell mit den an Position drei gesetzten Franzosen Baptiste Labarthe/Anthony Gourdon. Auch hier behielten Simon Krax und Kiran-Kaushal Suryadevara in zwei Durchgängen die Oberhand. Im Finale trafen sie etwas überraschend auf ihre Nationalmannschaftskollegen Kevin Dang und Johann Sufryd aus NRW. Auch wenn beiden Seiten bereits ein gewisses Maß an Erschöpfung anzumerken war, ließen sich die Team Hessen Spieler nicht mehr von der Siegerstraße abbringen und gewannen mit 21:15, 21:15. Damit holten sie sich vor den Augen des Bundestrainers Dirk Nötzel nicht nur den Doppeltitel dieses hochkarätigen Turniers, sondern empfahlen sich auch für weitere Einsätze im Nationalteam.