Am vergangenen Wochenende traf sich die Badminton-Elite aus Hessen, Thüringen, Rheinhessen, Rheinland und dem Saarland in Gera, um die Titel im Mixed, Einzel und Doppel auszuspielen und um sich für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Die teilnehmenden Spielerinnen und Spieler des 1. BV Maintal konnten gleich mehrfach glänzen: Mit insgesamt fünf Medaillen - dreimal Silber und je einmal Gold und Bronze - machten sie den BVM zum erfolgreichsten Verein dieser Meisterschaften. Herausragend: Der Titelgewinn von Tessa Koschig und Christopher Fix im Mixed.

Tessa und Christopher konnten sich im Finale gegen ihren Vereinskollegen Steffen Peterskovsky und dessen Partnerin Vanessa Poyatos (Ludwigshafen) mit 21:9, 16:21 und 21:16 durchsetzen. Beide Maintaler Paarungen hatten bereits im Halbfinale bestechende Leistungen gezeigt: Tessa und Christopher bezwangen erstmals ihre "Angstgegner" Henke/Engelhardt - und zwar absolut souverän mit 21:14 und 21:14, während Steffen und Vanessa die Topgesetzten und amtierenden Hessenmeister Daniel Schmidt und Sandra Emrich (Wehen) überraschend mit 21:16, 9:21 und 21:19 ausschalteten.

Mit Fabian Fritz, der an der Seite von Mona Reich (Anspach) aufschlug, schaffte sogar noch ein dritter Maintaler die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Fabian und Mona unterlagen im Viertelfinale Henke/Engelhardt knapp und sicherten sich im anschließenden Qualifikationsspiel gegen Schenkelberger/Burger (Fischbach/Bischmisheim) mit 21:17, 19:21 und 21:19 den fünften Platz.

Auch in den Doppeldisziplinen war Maintal stark vertreten. Im Damendoppel gelang Tessa Koschig zusammen mit Juliane Peters eine kleine Sensation: Die beiden spielten sich ohne Satzverlust bis ins Finale vor. Erst dort mussten sie sich gegen die Favoriten Mona Reich und Sandra Emrich (Anspach/Wehen) mit 19:21 und 14:21 geschlagen geben. Im Herrendoppel lieferten die amtierenden Hessenmeister Christopher Fix und Steffen Peterskovsky erneut eine starke Vorstellung ab, indem sie sich mühelos bis ins Finale vorspielten. Im Finale gegen Peter Land und Thomas Legleitner (Dortelweil) - in einer Neuauflage des Hessenmeisterschaftsfinales - blieben die beiden Maintaler jedoch leider etwas unter ihren Möglichkeiten. Nach 21:10 und 13:7 verloren Steffen und Christopher ihren Rhythmus und mussten die Gegner am Stück auf 13:18 davonziehen lassen. Am Ende wurde es nochmal spannend, bevor sie mit 21:10, 17:21 und 24:26 schließlich knapp ihren zweiten Titelgewinn verfehlten. Die beiden anderen Maintaler Paarungen, Matthias Fix und Fabian Fritz sowie Mirco Parschau mit Sven-Eric Prey (Schwanheim) erreichten jeweils das Achtelfinale.

Im Einzel hielt besonders Steffen Peterskovsky die Maintaler Fahnen hoch. Er besiegte im Achtelfinale Marc Schenkelberger (Bischmisheim), gegen den er im Jahr zuvor erst mit 21:18 im Entscheidungssatz gewann, dieses Mal klar mit 21:7 und 21:17. Außerdem ließ er dem Geraer Lokalmatadoren Alois Henke im Viertelfinale mit 21:2 und 21:9 keine Chance. Erst im Halbfinale musste er sich dem späteren Sieger Sebastian Rduch (Fischbach) geschlagen geben und wurde am Ende Dritter. Etwas überraschend konnte Doppelspezialistin Tessa Koschig im Dameneinzel auf sich aufmerksam machen. Sie erreichte durch einen klaren Zweisatzsieg gegen Laura Kaiser (Fischbach) das Viertelfinale. Dort unterlag sie allerdings der späteren Finalistin Sandra Emrich klar in zwei Sätzen.

Unterm Strich bleibt ein überragendes Abschneiden des 1. BV Maintals, der insgesamt fünf SpielerInnen auf die Deutschen Meisterschaften im Februar nach Bielefeld schicken darf.