Nervosität war den Maintaler Badmintonspielern bei ihrem Debut in der 2. Bundesliga Süd kaum anzumerken. Im "Derby" gegen die SG Anspach - letzte Saison noch Dritte in der 2. Bundesliga Süd - rechnete sich Maintal vor der Partie keine zu großen Chancen aus. Doch die gesamte Maintaler Mannschaft präsentierte sich auf den Punkt fit und konzentriert und konnte damit insbesondere die knappen und umkämpften Spiele für sich entscheiden. So belohnte sich das Maintaler Team mit einem unerhofften 4:4-Unentschieden und damit dem ersten Punktgewinn im Kampf um den Klassenerhalt. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die ca. 30 mitgereisten Maintaler Fans, die das Team sowohl zusätzlich motiviert als auch lautstark unterstützt haben.

2014 bvm1 2014 15

v.l.n.r.: Christopher Fix, Steffen Peterskovsky, Nicolà Heinz, Maxi Stelzer, Fabian Fritz, Tessa Koschig, Matthias Fix, Wei Ming Hauschild, Mirco Parschau


Den Grundstein zu diesem Erfolg legten die Maintaler - wie schon so oft - durch ihre Stärke im Doppel. Im Damendoppel harmonierte Tessa Koschig wunderbar zusammen mit Neuzugang Maxi Stelzer. Die beiden konnten durch ihre aggressive Spielweise etwas überraschend die Oberhand über Mona Reich und Theresa Wurm (aktuell Nr. 12 bzw. Nr. 13 Deutsche Rangliste Damendoppel) behalten. Mit  19:21 / 21:15 / 21:16 fuhren Tessa und Maxi den ersten Punkt für Maintal ein. In ebenso guter Verfassung zeigten sich Christopher Fix und Steffen Peterskovsky im ersten Herrendoppel. Die amtierenden Hessenmeister setzten sich gegen Daniel Benz (aktuell Nr. 8 Deutsche Rangliste Herrendoppel) und Philipp Discher am Ende souverän mit 21:12 / 18:21 / 21:13 durch. Lediglich das zweite Herrendoppel mussten Fabian Fritz und Matthias Fix ihren erfahrenen Anspacher Kontrahenten Sebastian Ames und Steffen Hornig überlassen.

Mit der beflügelnden 2:1-Führung aus den Doppeln ging Maintal hoch motiviert in die Einzel. Im ersten Herreneinzel hatte es Steffen Peterskovsky (aktuell Nr. 29 Deutsche Rangliste Herreneinzel) mit dem Anspacher Dauerbrenner Daniel Benz (aktuell Nr. 12 Deutsche Rangliste Herreneinzel) zu tun. Steffen hatte in den unzähligen Aufeinandertreffen bisher überhaupt nur ein einziges Mal gegen Benz gewinnen können - und zwar im Finale der Hessenmeisterschaft 2012. Doch heute agierte der Maintaler von Beginn an wohl überlegt und konzentriert, während Benz ungewohnt viele leichte Fehler unterliefen. So konnte Steffen mit 21:16 / 21:17 überraschend deutlich den dritten Punkt für Maintal beisteuern. Auch Wei Ming Hauschild lieferte im zweiten Herreneinzel ein tolles Bundesligadebut für Maintal ab, musste sich aber am Ende der Schnelligkeit seines Kontrahenten Philipp Discher (aktuell Nr. 13 Deutsche Rangliste Herreneinzel) mit 15:21 / 17:21 geschlagen geben. Noch knapper verlief das Dameneinzel zwischen der Neu-Maintalerin Maxi Stelzer (aktuell Nr. 18 Deutsche Rangliste Dameneinzel) und der dreifachen südwestdeutschen Meisterin U19 Theresa Wurm. Maxi konnte das Nachwuchstalent aus Anspach mit ihrem schnellen Anfriffsspiel lange Zeit gut beschäftigen. Am Ende setzte sich dennoch die leichte Favoritin Wurm aus Anspach mit 19:21 und 17:21 durch.

Beim Stand von 3:3 brachte das Mixed die Erlösung für Maintal. Christopher Fix und Tessa Koschig, die amtierenden südwestdeutschen Meister aus Maintal, bestätigten einmal mehr ihre zentrale Rolle in der Maintaler Mannschaft und ließen gegen Sebastian Ames und Mona Reich nichts anbrennen. Mit 21:11 und 21:16 erspielten sie den vierten Punkt sicherten Maintal vorzeitig ein Unentschieden.

Nun hatte Mirco Parschau im dritten Herreneinzel gegen Routinier Steffen Hornig sogar noch die Chance, den Siegpunkt für Maintal zu erspielen. Bis zum Gewinn des ersten Satzes mit 21:19 sah alles nach einer Sensation für Maintal aus. Doch Hornig ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und fand im zweiten Satz immer bessere Mittel, um den jungen Maintaler auszuspielen. Am Ende musste sich Mirco noch mit 12:21 und 13:21 geschlagen geben. Das tat der Maintaler Feierlaune jedoch keinen Abbruch.

Nach dem überraschenden Punktgewinn in Anspach möchte Maintal in zwei Wochen beim bayerischen Auswärtswochende in Neubiberg und Dillingen erneut für Furore sorgen. "In beiden Spielen ist ein Punktgewinn wieder im Bereich des Möglichen", so Mannschaftsführer Steffen Peterskovsky, "und wir werden alles daransetzen, diese Punkte auch zu gewinnnen."