Nachdem die bisherige Saison überraschend positiv verlaufen war, wurde der 1. Badmintonverein Maintal an diesem Wochenende wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Gegen Tabellenführer Bischmisheim setzte es am Samstag eine deutliche 1:7-Niederlage und am Sonntag unterlag Maintal beim Tabellenzweiten Fischbach unglücklich mit 3:5.

 

2014 buli letzterSp hinrunde


1:7 gegen Bischmisheim

 

Zusätzlich zu den schweren Gegnern hatte Maintal an diesem Spieltag mit etwas Verletzungspech zu kämpfen. Mannschaftsführer Steffen Peterskovsky war am Freitagabend im Training umgeknickt und musste am darauffolgenden Tag beim Spiel gegen Bischmisheim pausieren. Am Endergebnis hätte sein Einsatz aber vermutlich nicht viel geändert, denn Bischmisheim präsentierte sich auf allen Positionen bärenstark.

Für Steffen rückte Fabian Fritz in das erste Herrendoppel an die Seite von Christopher Fix auf. Gegen den amtierenden deutschen Vizemeister Marcel Reuter sowie den bis dato ungeschlagenen Marvin Seidel machten Fix/Fritz ein gutes Spiel. Im ersten Satz konnten sie einen hohen Rückstand fast noch aufholen. Doch die Bischmisheimer Top-Paarung ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel an ihrer Feldhoheit aufkommen und setzte sich erwartungsgemäß mit 19:21 und 17:21 durch. Im zweiten Herrendoppel unterliefen Wei Ming Hauschild und Matthias Fix zunächst zu viele Fehler, um gegen Deininger/Wang konkurrenzfähig zu sein. Dies änderte sich im zweiten Satz, in dem die Maintaler das Tempo achtbar mitgehen konnten. Am Ende setzten sich Deininger/Wang dennoch ungefährdet mit 10:21 und 18:21 durch. Die deutlichste Niederlage setzte es jedoch im Damendoppel. Hier unterlagen die Maintalerinnen Maxi Stelzer und Tessa Koschig an diesem Tag gegen Käpplein/Horbach chancenlos mit 10:21 und 7:21.

So lag Maintal zum ersten Mal in dieser Saison nach den Doppeln mit 0:3 in Rückstand. Durch die verletzungsbedingte Aufgabe von Lara Käpplein im Dameneinzel gegen Maxi Stelzer kam Maintal zwar zu einem "Ehrenpunkt", doch alle übrigen Partien gingen wieder jeweils deutlich an Bischmisheim. Im dritten Herreneinzel erkämpfte sich der krankheitsbedingt geschwächte Nicolà Heinz zwar noch einen Satz für Maintal. Am Ende musste jedoch auch er sich gegen Jugendspieler Simon Wang deutlich geschlagen geben (8:21, 21:16, 7:21).


3:5 gegen Fischbach

 

Ein anderes Bild zeichnete sich am Sonntag beim Tabellenzweiten Fischbach ab. Fischbach musste verletzungsbedingt auf seine beiden Stamspielerinnen verzichten und mit Ersatzspielerinnen aus der zweiten Mannschaft antreten. Diese schlugen sich achtbar, blieben am Ende gegen die erfahrenen Maintalerinnen Maxi Stelzer und Tessa Koschig jedoch chancenlos. So konnte Maintal aller drei "Damenpunkte" für sich verbuchen. Im Damendoppel gewannen Stelzer/Koschig gegen Krein/Schwing mit 21:18 und 21:13 und im Damendoppel siegte Maxi Stelzer über Aileen Krein mit 21:9 und 21:9. Das dritte "Damenspiel", das Mixed, begann zwar mit ein paar Startschwierigkeiten. Am Ende setzten sich die Maintaler Christopher Fix und Tessa Koschig jedoch souverän gegen Jonas Geigenberger und Julia Schwing durch (15:21, 21:16, 21:10).

Bei diesen drei Punktgewinnen sollte es für Maintal leider bleiben. Die größte Chance auf den Punktgewinnn zum Unentschieden hatte das erste Maintaler Herrendoppel. Hier rückte Steffen Peterskovsky zurück ins Team an die Seite von Christopher Fix. Die beiden lieferten sich eine durchweg spannende Partie gegen Geigenberger/Klein. Nachdem das Maintaler Duo den ersten Satz in der Verlängerung mit 24:26 abgeben musste, sicherten sie sich den zweiten Durchgang knapp mit 21:18. Im dritten Satz erwischen Peterskovsky/Fix jedoch einen schwachen Start und liefen danach einem großen Rückstand hinterher. Nach 5:11 beim Seitenwechel kämpften sie sich zwar noch einmal heran, kamen jedoch nicht mehr über ein 19:21 hinaus.

2014 buli letzterSp hinrundea

Die anderen vier Spiele gingen jeweils deutlich an Fischbach.

Ausblick

Nach Abschluss der Hinrunde findet sich Maintal nun mit 5:9 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Das ist ein tolles Ergebnis aus Maintaler Sicht. Vor Beginn der Saison hatte man nicht damit gerechnet, in der Liga so gut mitspielen zu können. Aufgrund der Tabellensituation in der 1. Bundesliga werden aber warscheinlich drei Mannschaften aus der 2. Bundesliga Süd absteigen. Insofern möchte Maintal in der Rückrunde aus eigener kraft den fünften Tabellenplatz erreichen. Neubiberg steht mit 6:8 Punkten aktuell nur einen Zähler vor Maintal und ist noch in Reichweite. Auf der anderen Seite hat sich Dillingen auf dem siebten Tabellenplatz mit 4:10 Punkten auf nur einen Zähler an Maintal herangepirscht. Daher bleibt die Tabellensituation für Maintal knapp - sowohl nach unten als auch nach oben. Wir freuen uns auf eine spannende Rückrunde.