Der 1. BV Maintal ist Herbstmeister in der Badminton-Regionalliga. Durch ein 4:4-Unentschieden beim dichtesten Verfolger TV Wehen sowie einen 5:3-Erfolg gegen Aufsteiger SV Fischbach verteidigt Maintal die Tabellenspitze. Doch Wehen verbleibt nach Abschluss der Hinrunde nur einen Zähler hinter Maintal auf Platz Zwei. Für die Rückrunde kündigt sich ein spannender Kampf um den Aufstieg in die zweite Bundesliga an.

Das Spitzenspiel am vergangenen Samstag in Wehen gab bereits einen Vorgeschmack auf das anstehende Kopf-an-Kopf-Rennen. Die sonst relativ soliden Maintaler Doppelformationen bekamen starken Gegenwind von ihren Wehener Gegnern zu spüren und lieferten sich einen hochwertigen Schlagabtausch. Im Damendoppel zwischen Tessa Koschig und Tatjana Geibig-Krax für Maintal sowie Sandra Emrich und Eva Kohlhaas für Wehen kam es zu vielen langen und hart umkämpften Ballwechseln. Am Ende waren es allerdings zumeist die beiden Wehenerinnen, die die entscheidenden Situationen für sich ausnutzten und so mussten sich Tessa und Tatjana an diesem Tag mit 16:21 und 18:21 geschlagen geben. Ebenso zogen Steffen Peterskovsky und Matthias Fix im ersten Herrendoppel gegen Daniel Schmidt und Marius Breuer knapp den Kürzeren. In einem ausgeglichen Duell genügte eine kurze Schwächephase der Maintaler Mitte des dritten Satzes, um das Spiel schließlich mit 21:18, 17:21 und 19:21 für Wehen zu entscheiden. Dafür konnten Christopher Fix und Fabian Fritz im zweiten Herrendoppel für Maintal punkten. Die beiden starteten gegen Fabian Demtröder und Jens Kamburg zwar etwas langsam in die Partie. Nach verlorenem ersten Satz wurde es im zweiten Satz nochmal richtig eng. Allerdings ließen Chris und Fabi keinen Matchball zu und drehten das Spiel noch zu einem 19:21, 23:25 und 21:16 für Maintal.
 
2013 Fabi Chris
 
Erstmals in dieser Saison musste Maintal mit einem 1:2-Rückstand aus den Doppeln in die Einzelpartien gehen. Im Dameneinzel konnte Tatjana an diesem Tag gegen Eva Kohlhaas einen wichtigen Punkt beisteuern. In einer durchweg knappen Partie behielt die Maintalerin in den entscheidenden Situationen die Nerven und setzte sich mit 21:19 und 21:18 durch. Nicht weniger knapp verlief das erste Herreneinzel zwischen Steffen Peterskovsky und Daniel Schmidt. Nach 21:17 für Steffen im ersten Satz kam Schmidt im zweiten Satz stark zurück und erspielte sich schnell eine 3:11-Führung. Doch Steffen ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und kämpfte sich Punkt für Punkt heran, um den zweiten Satz schließlich noch mit 23:21 für sich zu entscheiden. Nach den Punkten der beiden Maintaler "Einzelroutiniers" musste Maintal jedoch auch wieder zwei Einzelpunkte abgeben. Im zweiten Herreneinzel blieb Matthias Fix gegen Fabian Demtröder mit 9:21 und 7:21 chancenlos. Und auch Mirco Parschau brachte im dritten Herreneinzel nicht seine Bestleistung aufs Feld. Zwar erspielte er sich gegen Jens Kamburg im ersten Satz einen Satzball, doch Kamburg entschied den ersten Satz noch mit 22:20 für sich und dominierte den zweiten Satz klar (11:21).
 
So kam es beim Stand von 3:4 gegen Maintal zum entscheidenden Abschluss-Mixed. Die ehemaligen Hessenmeister Chris und Tessa trafen hier auf Marius Breuer und Sandra Emrich. Im Vergleich zu den Leistungen im Doppel konnten sich beide Maintaler dabei nochmal deutlich steigern.Mit 21:13 überrumpelten sie die Wehener Paarung zunnächst. Doch auch ein Rückstand im zweiten Satz brachte Chris und Tessa nicht aus dem Konzept. Sie kämpften sich zurück in den Satz und sorgten am Ende bravorös für den 4:4 Endstand.
 

Das Unentschieden gegen Wehen geht bei den vielen knappen Spielen definitiv in Ordnung. Als Folge hält Maintal den einen Zähler Vorsprung vor Wehen und verbleibt auf Tabellenplatz Eins.

 

Daran sollte sich auch am Sonntag beim Aufsteiger SV Fischbach nichts ändern. Zunächst sah auch alles nach einer klaren Angelegenheit aus. Steffen Peterskovsky und Matthias Fix hatten ihre Gegner Jan Huysen und Maximilian Schwing weitgehend im Griff und setzten sich im ersten Herrendoppel mit 21:18 und 21:13 durch. Noch deutlicher verlief das Damendoppel. Hier ließen Tessa Koschig und Tatjana Geibig-Krax ihren Gegnerinnen Julia Schwing und Malika Jung nur wenig Luft (21:9, 21:6). Während das zweite Herrendoppel noch gespielt wurde, gab es bereits zwei Einzelpunkte für Maintal zu verbuchen. Steffen sorgte im ersten Herreneinzel gegen Jan Huysen klar mit 21:11 und 21:12 für den dritten Punkt. Tatjana erhöhte das Ergebnis durch ihr Dameneinzel gegen Malika Jung (21:5, 21:19) auf 4:0 für Maintal.
 

Nun wurde es im zweiten Herrendoppel jedoch noch einmal richtig eng. Christopher Fix und Fabian Fritz hatten es mit zwei hoch motivierten nachwuchsspielern - Julian Reuther und Daniel Müller - zu tun. Nach 21:18 im ersten Satz brach der Faden beim 14:21 im zweiten Satz etwas ab. Doch im dritten Satz meldeten sich Chris und Fabi dominant zurück und erspielten sich bei 20:18 zwei Matchbälle. Diese blieben jedoch ungenutzt und die Partie ging am Ende mit 20:22 noch unglücklich an Fischbach. So verspürte die junge Fischbacher Mannschaft noch einmal Aufwind. Im dritten Herreneinzel konnte der Maintaler Mirco Parschau an diesem Tag dem couragierten Angriffsspiel von Maximilian Schwing nicht widerstehen und musste 25:23, 17:21 und 15:21 den zweiten Punkt für Fischbach zulassen. So kam es erneut auf das Maintaler Mixed an. Chris und Tessa lieferten hier erneut eine richtig gute Leistung ab. Nach 21:17 im ersten Satz konnten sie allerdings nicht verhindern, im zweiten Satz 0:11 zurückzuliegen. Nach dieser Schwächephase fanden die beiden allerdings wieder ins Spiel (13:21). Im dritten Satz erspielten sich Chris und Tessa gleich zu Beginn eine kleine Führung, die sich bis zum Ende verteidigen konnten. Mit 21:15 fuhren sie den erlösenden fünften Punkt für Maintal an. Im letzten Spiel des Tages, dem zweiten Herreneinzel von Matthias gegen Daniel Müller war dann die Luft raus (17:21, 16:21).

 
Unterm Strich verbleibt ein wichtiger 5:3-Erfolg für Maintal, der die Herbstmeisterschaft in der Regionalliga Mitte perfekt macht. Noch nie in den vergangenen Jahren stand Maintal nach der Hinrunde so gut da. Doch der TV Wehen steht nur einen Zähler hinter Maintal in Lauerstellung. Es kündigt sich eine spannende Rückrunde an, in der Maintal versuchen wird, an die gute Leistung in der Hinrunde anzuknüpfen.