Zum ersten U11 Masters Finale, das auf eine Turnierreihe von vier Wettkämpfen in ganz Deutschland aufbaute, wurden die besten 16 Spieler im Einzel sowie die acht stärksten Doppel eingeladen. Es versprachen spannende Spiele zu werden, die der Bundestrainer U11/U13, Dirk Nötzel, auch als Sichtung für die jungen Talente nutzte. Als einziger Maintaler qualifizierte sich Simon Krax in beiden Disziplinen für dieses Turnier.

2015 U11 masters


Am Samstag bestritt Simon als ungesetzter Spieler den Wettkampf im Einzel, wo er mit einer schweren Auslosung in seiner Gruppe zu kämpfen hatte. Die erste Runde spielte Simon gegen den an drei gesetzten Jannik Schlüter, gegen den er aber trotz guten Spiels mit 15-21 und 18-21 verlor. Danach lieferte er sich ein knappes und sehr spannendes Match mit Frieder Tausch (an acht gesetzt), das er aber mit 17-21, 21-16 und 21-13 für sich entscheiden konnte. Im letzten Gruppenspiel trat er gegen Niklas Maczinczyk an, doch obwohl er hart kämpfte, reichte das nicht für den Sieg. Er verlor beide Sätze denkbar knapp in der Verlängerung mit 20-22 und 21-23.


Leider bedeutete ein dritter Platz in der Gruppe, dass Simon sich nicht für die Gewinnerseite qualifiziert hatte, sondern um die Plätze 9-16 spielte. In dieser Runde war sein erster Gegner Tessen Winter, den er aber mit 21-13 21-12 ebenso deutlich schlug wie seinen darauffolgenden Gegner Tarik Krukowski mit 21-13 21-10. Sein letztes und schon sechstes Spiel an diesem Tag bestritt er gegen Jonathan Suprijadi, der sich als schwieriger Gegner herausstellte. Nach drei hart umkämpften Sätzen 21-16, 19-21 und 21-19 konnte Simon sich über Platz 9 freuen.

Verloren hatte der Maintaler letztlich nur gegen die beiden Finalisten Schlüter und Marczinczyk.


Im Doppel am darauffolgende Tag mussten Simon und sein Partner Huy An Nguyen aus Dortelweil gleich das erste Spiel gegen die an eins gesetzten Karl Sufryd und Jarne Schlevoigt spielen und verloren nach sehr gutem Match erwartungsgemäß 17- 21 17-21. Im nächsten Spiel mussten sich die ungesetzten Simon und Huy An den an drei gesetzten Jonathan Suprijadi und Frieder Tausch stellen. Dieses Duell gewannen sie mit 23-21 20-22 und 21-18. Im letzten Gruppenspiel traten sie gegen Finn Martens und Erik Tilch an, wo sie beide Sätze mit 21-19 verloren. Leider mussten sie damit auf die Verliererseite. Unglücklich verloren sie das nächste Spiel mit 21-19 19-21 und 16-21 gegen Lukas Nissen und Jannik Schlüter. Das Match um Platz 7 lieferten sich die beide Hessen wieder gegen die Gruppenrivalen Jonathan Suprijadi und Frieder Tausch. Hierbei merkte man beiden Seiten die vielen harten Spiele an. Nach einem erneut engen Fight, den Simon und Huy An für sich mit 21-19 12-21 und 21-17 entscheiden konnten, war dieser 7. Platz mehr als verdient.


Die U11-Turnierserie war für Simon eine tolle Gelegenheit sich vor den Augen des Bundestrainers mit vielen guten Nachwuchstalenten zu messen. Als Belohnung erhielt jeder Teilnehmer ein Sportsweatshirt.