Als erste Disziplin stand bei der Deutschen Meisterschaft in Bonn-Beuel das Mixed auf dem Programm. Alena Krax und Lars Rügheimer (Hofheim) starteten nervös in das Match gegen Geiss/Strehler und verloren den ersten Satz folgerichtig zu 10. Dann aber lief es immer besser und das Duo konnte das Match noch in drei Durchgängen gewinnen. Im Achtelfinale spielten Alena und Lars dann gegen die starken Rudert/Schnabel aus Bayern, gegen die sie glatt in zwei Sätzen verloren.

Im Einzel spielte Alena in einer Dreiergruppe zunächst gegen Vrielmann. Dort lief sie lange einem Rückstand hinterher, bevor sie in einem Schlussspurt noch den ersten Satz zu 19 gewann. Im zweiten Satz hatte Alena dann alles im Griff und gewann diesen deutlich. Im zweiten Einzel musste sie dann gegen die Nummer vier der deutschen Rangliste, Friederike Rudert ran. Diese setzte immer wieder sehr geschickt getäuschte Drops ein, mit denen Alena zunächst nicht zurecht kam. So ging der erste Satz mit 13:21 deutlich an Rudert. Im zweiten Satz kam Alena besser ins Spiel und konnte das Match ausgeglichen gestalten, musste sich aber letztlich doch mit 17:21 geschlagen geben. Rudert zog anschließend auch noch ins Halbfinale ein.

Im Doppel bestritten Alena Krax und Mareike Bittner (Hofheim) ihr erstes Match gegen Oechsner/ Marz aus Berlin/Brandenburg. Nach Gewinn des ersten Durchgangs vergab das Duo im zweiten Satz mehrere Matchbälle und unterlag dort in der Verlängerung. Im dritten Satz waren Alena und Mareike dann souverän mit 21:14 vorn. Im Kampf um einen Podestplatz spielten sie anschließend gegen Bergedick/Michalski (an zwei gesetzt), gegen die sie zuletzt in drei Sätzen verloren hatten. Diesmal kamen Alena und Mareike nie richtig ins Match und verloren glatt in zwei Durchgängen.

Als Fazit bleibt, dass Alena in ihrer Altersstufe auf deutscher Ebene gut mitspielen kann, nach ganz oben aber noch ein Quäntchen fehlt.