Am ersten Mai-Wochenende starteten insgesamt 6 Spielerinnen und Spieler aus Maintal beim Traditionsturnier in Remagen. Zum insgesamt 13. Mal wurde das Turnier am Rhein ausgerichtet. Mit über 200 Meldungen ist das Turnier mittlerweile an seiner Kapazitätsgrenze angekommen. Eine Besonderheit des Turnier ist es, dass die Teilnehmer auf Grund des Zeitplans die Möglichkeit haben, in zwei Altersklassen zu starten. Am Samstag ging es los mit den Altersklassen U11, U15 und U19. Der BV Maintal war in jeder Altersklasse vertreten.


Luca Riehn ging in der U19 an den Start und sammelte erste Turniererfahrungen in dieser Altersklasse. Je länger das Turnier dauerte, um so besser kam Luca ins Spiel. Die Ergebnisse in der höheren Altersklasse waren zweitrangig, es hieß Erfahrungen zu sammeln.  Bei den U15 mit insgesamt 19 Teilnehmerinnen spielten Nadine Moussa und Maren Splanemann ein tolles Turnier. Beiden gelangen in der Gruppenphase einige überraschende Siege. Nadine kämpfte um die Plätze 5-8, Maren gelang ein Sieg weniger und so erreichte sie die Platzierungsspiele 9-12. Am Ende stand für Nadine ein 6. Platz, im letzten Spiel verlor sie denkbar knapp mit 21:20 im dritten Satz. Der Spielmodus sah zwei Gewinnsätze bis 15 vor. Auch Maren kämpfte bis zur völligen Erschöpfung und wurde schlussendlich 10. In ihrem letzten Spiel schnupperte sie sogar kurzfristig an einem Sieg, konnte sich dann aber gegen Sophie Emig nicht durchsetzen und verlor ebenfalls in drei Sätzen.


Janne Riehn ging bei den Jungs ebenfalls in der U15 an den Start. Auch ihm merkte man an, dass er eine Altersklasse höher spielte, als es seinem Alter entsprach. Dennoch schlug auch er sich achtbar, gewann einige Spiele und landete in dem 27köpfigen Starterfeld im Mittelfeld. Doch seine Altersklasse sollte am Sonntag folgen.


Bei den jüngsten gingen Silas Weber und Simon Krax an den Start. Silas, jüngster Teilnehmer in dieser Altersklasse, ließ sich von den älteren Konkurrenten nicht einschüchtern und kämpfte um jeden Punkt. Zwar konnte er keinen Sieg einfahren, aber auch für ihn galt es, sich für den nächsten Tag, an dem seine Altersklasse ausgetragen wurde, einzuspielen. Mit deutlicher höheren Erwartungen ging Simon an den Start. Bis zum Halbfinale verliefen alle Spiele sehr deutlich für den Nachwuchsspieler. Im Halbfinale traf er dann auf Roman Latief und konnte diesen in einem engen Match bezwingen. Das Finale gegen Till Gatsche aus Bonn Beuel war dann wiederum eine klare Sache für den Maintaler.


Nach einem anstrengender Turniertag trafen sich alle SpielerInnen nebst den begleitenden Eltern noch auf ein spätes Abendessen in Bad Honnef. Ein kurzer Blick auf das Feuerwerk von Rhein in Flammen und dann ging es auch schon wieder zurück ins Hotel.
Am Sonntag begann der Tag mit Nadine und Maren in der U17. Auch in der höheren Altersklasse konnten beide gut mithalten und von ihren Vortagserfahrungen profitieren. Ein Déjà-vu erlebte dabei Nadine, die im Spiel um Platz 7 auf die gleiche Gegnerin wie am Vortag traf. Dieses Mal behielt Nadine das bessere Ende für sich und gewann gegen Oliva Kaden vom ausrichtenden BC Remagen in drei umkämpften Sätzen. Maren erwischte nochmals einen guten Tag und erreichte einen guten 10 Platz.


Auch für die Brüder Luca und Janne, ging das Turnier bereits um 10 Uhr weiter. Luca startete bei U17 und hatte etwas Pech mit der Auslosung. Dennoch konnte er mit dem 11. Platz sehr zufrieden sein und strahlte nach dem Sieg im letzten Spiel gegen den Frankfurter Dominik Banoza. Sein Bruder Janne fühlte sich in Altersklasse U13 sichtlich wohl und zeigte einige gute Spiele. Mit Platz 12  im mit 20 Teilnehmern größten Feld des Tages konnte er sehr zufrieden sein.


Simon und Silas durften ein wenig länger schlafen und griffen erst um 11 Uhr in das Turniergeschehen ein. Simon startete dabei in der U10, Silas in der Klasse U9. Noch deutlicher als am Vortag dominierte Simon die Konkurrenz und gewann diese Altersklasse ohne Satzverlust. Das U9 Turnier fand in einer benachbarten Halle statt. Mit 20 Jungs und 17 Mädchen gingen für diese Altersklasse ungewöhnlich viele TeilnehmerInnen an den Start. Wie in den vergangenen Jahren auch gelang es Heiko Weinert vom ausrichtenden BC Remagen, die Rasselbande in Schach zu halten und ein flüssiges Turnier durchzuführen. Silas gelang es dabei in die Phalanx der Spieler vom BC Beuel einzubrechen. Der 8. Platz ist ein tolles Ergebnisse, zumal Silas ja noch zum jüngeren Jahrgang gehört.
Nach den guten Erfahrungen in diesem Jahr, werden wir sicherlich auch nächsten Mai die Teilnahme an diesem Turnier anstreben, so das einhellige Fazit aller Spielerinnen und Spieler. Dann werden auch hoffentlich Jan und Alena wieder dabei sein, die in diesem Jahr auf Grund von Verletzungen oder Krankheit nicht teilnehmen konnten.