Vom 19.-21. fand in Waghäusel das Internationale Turnier mit Teilnehmern u.a. aus England, Frankreich, Luxemburg und Israel statt. Der Wettkampf startete am Freitag Nachmittag mit den Doppeldisziplinen. Alena Krax spielte wie gewohnt mit Mareike Bittner (TV Hofheim). Das hessische Duo war an Position eins gesetzt und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Ohne größere Probleme erreichten die beiden bei U13 das Finale, das am Sonntag ausgetragen werden sollte. Simon Krax spielte bei U11 zusammen mit dem Luxemburger Jeróme Pauquet, eine Paarung, die sich sowohl auf dem Feld als auch daneben schnell gut verstand. Ebenfalls an eins gesetzt, gewannen Simon und Jerome ihre Matches ebenfalls souverän und kamen auch ins Finale.

2015 globus 3000 1

Am Samstag startete die Einzelkonkurrenz mit Gruppenspielen. Alena ging ungesetzt ins Rennen, siegte aber in ihrer Gruppe gegen die badenwürttembergische Konkurrenz (Erben und Grimm), als auch gegen den Gruppenkopf aus Frankreich jeweils in zwei Sätzen und erreichte damit das Viertelfinale. Dort traf sie auf Schobel, die sie im ersten Satz mit platzierten und harten Schlägen unter Druck setzte. Schnell stand es 21:10. Im zweiten Durchgang kam Schobel besser ins Match und es wurde richtig eng. Bei 18:20 musste Alena sogar zwei Satzbälle abwehren. Doch gewohnt nervenstark bog die Maintalerin den Satz noch um und siegte 22:20. Damit durfte Alena auch im Einzel nochmal am Sonntag ran. Simon – ebenfalls ungesetzt - hatte in seinen ersten beiden Gruppenspielen wenig Mühe. Nur gegen den an zwei gesetzten Justin Hennig musste er sein ganzes Können abrufen, gewann aber auch dieses Match sicher in zwei Durchgängen.

Am Sonntag ging es für Simon dann mit dem Viertelfinale weiter. Hier spielte er gegen Sieben-Haussen, der gut begann, so dass es beim Wechsel im ersten Satz 11:10 stand. Doch dann wurde der Maintaler immer stärker und spielte nahezu fehlerfrei. Mit dem 21:13, 21:1 war Simon bestens gerüstet für das Halbfinale gegen den topgesetzen Pauquet. Entsprechend selbstbewusst ging der 10jährige Maintaler in das Match und dominierte schon zum ersten Wechsel das Spiel. Pauquet, durch eine Erkältung etwas geschwächt, fand an diesem Tag kein Mittel gegen die platzierten Schläge, so dass Simon das Finale erreichte. Davor war zunächst Alena wieder an der Reihe, die ihr Halbfinale gegen die klare Favoritin Marino bestreiten musste. Leider hatte Alena gegen das schnelle und platzierte Spiel der Ludwigshafenerin keine Chance, konnte sich aber mit Platz drei trösten.

Simon bestritt anschließend sein erstes internationales Finale gegen den Engländer Rattu. Und auch der Engländer musste bald die Dominanz des Maintalers erkennen. Beide Durchgänge gewann Simon sicher und gewann damit den großen Pokal bei U11. Mit dem Sieg im Doppelfinale zusammen mit Pauquet gegen die Engländer Rattu/Hosken setzte er dann noch einen drauf.

2015 globus 3000 2

Auch Alena und Mareike mussten im Finale gegen Engländerinnen ran. Mit ihrem druckvollen Spiel ließen sie Butler/Shidhaye im ersten Satz keine Chance. Doch die drehten das Match im zweiten Durchgang. Im Entscheidungssatz spielten Alena und Mareike dann wieder mit weniger Fehlern und holten sich ebenfalls ihren ersten internationalen Titel.

Damit ging ein erfolgreiches Wochenende in Waghäusel zu Ende.