Mit einen tollen Leistung belohnte sich das Maintaler Nachwuchstalent für das intensive Training der letzten Wochen. Zunächst konnte Nadine am Samstag einen Erfolg im DE U17 feiern. Im Finale schlug die topgesetzte Maintalerin dabei die Nummer zwei der Setzliste, Merrit Jung, mit 15:11 und 20:19. Am Sonntag gelang ihr mit ihrer Hofheimer Partnerin Hannah Jäger ein ungefährdeter Sieg im DD U17. Der anschließende Erfolg im Mixed U17 war mit Sicherheit die größte Überraschung. In einem hochklassigen Finale konnte Nadine gemeinsam mit dem Maintaler Jonas Diegel die an Position Eins gesetzte Paarung Merrit Jung und David Schäfer schlagen.

2015 BZRL nadine moussa

Auch Jonas trat an diesem Wochenende in allen drei Disziplinen an. Im Einzel am Samstag lief es noch nicht so gut, nach einer Zweitrundenniederlage gelang ihm auf der Verliererseite nur noch ein Sieg. Viel besser lief es tags darauf allerdings im HD U17. Gemeinsam mit Xavier Muth verlor er zwar im Viertelfinale knapp mit 19:21 und 19:21 gegen Beinhauer/Dorenburg, ließ sich aber dadurch nicht entmutigen und kämpfte sich auf der Verliererseite noch auf Platz 3 vor. Dabei schlugen sie kleinen Finale die an zwei gesetzte Paarung Hasse/Stehr mit 18:21, 21:13 und 22:20.

Für einen weiteren Podestplatz sorgte Simon Krax im Jungendoppel U13. Gemeinsam mit seinem neuen Partner Kaushal Suryadevara lieferte er sich ein spannendes Finale gegen Arnav Bhatia und An Nguyen. In der letzten Saison hatten Simon und An noch gemeinsam gespielt. Im Finale standen sie nun erstmals auf verschiedenen Seiten. Mit 21:14, 19:21 und 21:15 behielten Simon und Kaushal die Oberhand.

Am Samstag kamen noch zwei weitere Maintaler zum Einsatz. Im Jungeneinzel konnte Jan Weber mit einem guten Platz 6 überzeugen. Nach einer erwarteten Viertelfinalniederlage gegen Kaushal Suryadevara kämpfte er sich auf der Verliererseite noch bis ins kleine Finale. Etwas weniger gut lief es für Tom Diegel. Er startete im Herreneinzel U19. Einer Niederlage gegen Maximilian Kelch folgte noch ein Sieg gegen Louis Pouliot auf der Verliererseite, bevor dann eine weitere Niederlage gegen Linus Bergmann für das endgültige Aus sorgte.