Für das Maintaler Nachwuchstalent standen gleich zwei Turniere in den Herbstferien auf dem Programm. Am 24. und 25. Oktober startet er beim U11 Masters in Sömmerda, Thüringen. 29 Jungen aus 9 Bundesländern ermittelten die Sieger im Einzel und Doppel. Los ging es am Samstag mit den Einzeln. Simon, an Position zwei gesetzt, gewann beide Gruppenspiele souverän und zog damit in die Runde der letzten 16 ein. Im Viertelfinale traf er dann auf Konrad Rötzer, Nr. 8 der Setzliste. Auch dieses Spiel ging mit 21:4 und 21:16 klar an Simon. Da Halbfinale und Endspiel erst am Sonntag gespielt wurden, endete damit der erste Turniertag.


Am Sonntag wurden zunächst die Doppel bei Mädchen und Jungs gestartet. Simon spielte erneut mit Kaushal Suryadevara, mit dem er bereits das U11-Masters im Juli in Goldbach gewinnen konnte. Die an Eins gesetzte Paarung gewann beide Gruppenspiele hochüberlegen und qualifizierte sich für die Runde der letzten Acht. Bevor diese gestartet wurde, warteten aber zunächst noch die Finalspiele im Einzel. Das Halbfinale gegen Lino Degenkolb entwickelte sich zu einer klaren Angelegenheit. Mit 21:11 und 21:10 gewann Simon diese Partie. Im Finale wartete, wie in Goldbach, wiederum sein Doppelpartner. Im ersten Satz sah es dann zunächst so aus, als könnte Simon erfolgreich Revanche für die Finalniederlage des bayerischen Turniers nehmen. Mit 21:8 ging der Satz deutlich an Simon, der allerdings im zweiten Satz den Faden verlor und sich mit 17:21 geschlagen geben musste. Wie beim letzten Vergleich sollte auch hier der 3. Satz die Entscheidung bringen. Im besten Spiel des Turniers schenken sich beide Spieler nichts und begeisterten die Zuschauer. Leider konnte Simon zwei Matchbälle nicht nutzen und verlor äußerst unglücklich mit 20:22.

2015 u11 masters soemmerda

Weiter ging es danach mit den Doppeln. Nach zwei klaren Siegen im Viertel- und Halbfinale warteten mit Lino Degenkolb und Shaunak Kulkarni die Dritt- und Viertplatzierten der Einzelkonkurrenz. Simon und Kaushal zeigten auch im Finale eine sehr gute Leistung und ließen ihren Gegner beim 21:9 und 21:11 keine Chance.
Mit diesen Topplatzierungen hat sich Simon die Teilnahme am U11 Master Finale in Mülheim endgültig gesichert und dürfte auch dort gute Chancen auf Podestplätze haben.

Am letzten Ferienwochenende wartete dann auf Simon noch eine Premiere. Erstmals hatte sich der Maintaler für eine DBV-Rangliste qualifiziert. Gemeinsam mit seiner Partnerin Lia Mosenhauer, TV Velmar, startete er in der Mixed-Konkurrenz U13 im bayerischen Stockstadt. Es war von vornherein zu erwarten, dass es bei diesem Auftritt nur darum gehen konnte, erste Erfahrungen zu sammeln. Um so erstaunlicher war, das die hessische Paarung auch gegen die durchweg ältere Konkurrenz gut mithalten konnte. Zwar verloren Lia und Simon beide Spiele und belegten den geteilten 13. Platz, aber sowohl im Spiel gegen die späteren Drittplatzierten, Schöffski/Petersen (16:21 und 15:21) als auch gegen Dresp/Kanschik (17:21, 13:21) zeigten beide eine gute Leistung.