Mit gleich drei Podestplätzen kehrte der Maintaler Nachwuchs vom der 1. Hessenrangliste aus Raunheim zurück. Insgesamt kämpften 8 Spielerinnen und Spieler um gute Ranglistenplatzierungen. Am Samstag starten zunächst Nadine Moussa, Jan Weber und Simon Krax im Einzel. Mit dabei war auch Jans Bruder Silas, der an diesem Tag Geburtstag hatte und für manche Leckerei sorgte.


Simon und Jan starteten beide in der Altersklasse U13, die mit 31 Spielern außergewöhnlich gut besetzt war. Leider erwischte Jan keinen guten Start und verlor die ersten beiden Spiele sehr unglücklich in drei Sätzen. Insbesondere bei seinem Erstrundenmatch gegen Riebeling fehlte am Ende nur eine Kleinigkeit, damit die tolle Aufholjagd nach 10:20 Rückstand noch belohnt werden konnte. Mit 18:21 musste er sich schließlich geschlagen geben. Trotz der Niederlagen kämpfte Jan auf der Verliererseite entschlossen weiter und ihm gelangen noch zwei deutliche Siege gegen Ahmad und Ebel. Den abschießenden 25. Platz sollte er bei der nächsten Rangliste sicherlich steigern können.

 

 


Simon, der an Position 4 gesetzt war, gewann seine ersten beiden Runden überlegen und traf dann auf der nur eine Position schlechter gesetzten Wiesbadener Auchinleck. Es entwickelte sich ein enges Match, mit vielen langen Ballwechseln. Nach hartem Kampf konnte sich Simon in drei Sätzen gegen seinen Gegner durchsetzen, wobei er den dritten Satz deutlich mit 21:7 gewann. Danach war etwas die Luft raus und Simon konnte in den folgenden Spielen nicht sein gewohntes Spiel aufziehen. Nach einer Zweisatzniederlage im Halbfinale gegen den Topgesetzten Singh, verlor er auch das Spiel um Platz 3 gegen Bhatia mit 19:21 und 19:21. Bei den nächsten Ranglisten wird Simon sicherlich versuchen, den Sprung auf das Treppchen zu schaffen.


Für eine Überraschung am Samstag sorgte Nadine. In der Altersklasse U17 war sie an Position zwei gesetzt und konnte die ersten beiden Runden recht locker gewinnen. Im Halbfinale traf sie dann auf die Goldbacherin Zehntgraf und musste dabei über die vollen 3 Sätze gehen. Nach gewonnenen ersten Satz (21:16), ließ die Konzentration im zweiten Satz nach und Nadine verlor deutlich mit 12:21. Der dritte Satz verlief ausgeglichen, aber Nadine spielte konzentrierter und konnte mit 21:18 den Finaleinzug feiern. In diesem Finale wartete dann die Topgesetze Merret Jung. Nach dem ersten Satz, den Nadine mit 10:21 verlor, hätte wohl niemand mehr mit einem Comeback gerechnet. Aber Nadine steigerte sich enorm und gewann den zweiten Satz mit 21:18. Auch der dritte Satz ging nach einer spannenden Partie mit 21:17 an die Maintalerin, die damit ihren ersten Sieg bei einer Hessenrangliste feiern konnte. Auch Tobias Saelz, der als Coach das Finale begleitet hatte, durfte mit der Leistung seines Schützlings sehr zufrieden sein.


Am Sonntag folgten dann noch die Doppeldisziplinen sowie das Einzel U11. Dort startet der neunjährige Silas Weber. Nach einem kampflos gewonnen Spiel in der ersten Runde, folgte dann eine erwartete Niederlage gegen den an Position drei gesetzen  Lloyd Bergamos. Sein letztes Spiel bestritt Silas dann gegen Alexander-Phillip Zhang. Am Ende musst er sich mit 15-21 21-19 17-21 geschlagen geben, konnte aber dennoch stolz auf seine Leistung sein.
In der Altersklasse Jungen U13 gingen zwei Maintaler an der Start. Simon war mit seinem Unterliederbacher Partner Suryadevara an zwei gesetzt, Jan startete mit Leander Van Schaik. Letztere trafen in ihrer ersten Runde auf die starken Wiesbadener Auchinleck und Haas. Mit 7:21 und 9:21 mussten sich Jan und sein Partner deutlich geschlagen geben. Im zweiten Spiel steigerten sich beide und besiegten die Paarung Riebeling/Ebel mit zweimal 21:17. Damit wurde die Paarung neunter.


Besser lief es für den zweiten Maintaler, nach einem Freilos in Runde eins trafe auch diese Paarung auf Auchinleck/Haas. Simon und Kaushal unterschätzten die beiden in Satz eins und verloren diesen mit 20:22. Die nächsten beiden Sätzen spielten sie  konzentrierter und ließen den Wiesbadener beim 21:9 und 21:16 keine Chance mehr. Im Halbfinale starteten beide sehr viel fokussierter und dominierten die Gegner beim 21:2 und 21:7 sehr deutlich. Mit An Nguyen und Arnav Bhatia traf man im Finale auf die erwarteten Gegner. Auf der letzten Bezirksrangliste hatten sich diese Paarungen schon ein hartes Dreisatzmatch geliefert und alle erwarteten nun ein ähnlich enges Match. Aber es kam anders. Kaushal und Simon spielten vom Start weg auf sehr hohem Niveau, druckvoll und nahezu fehlerlos. Mit 21:11 ging der erste Satz an die Paarung aus Maintal und Unterliederbach. Auch im zweiten Satz konnten beide ihr Spiel konzentriert fortsetzen, gewannen diesen mit 21:10 und somit auch diese Rangliste.


Hanna Behrenbruch startete bei dieser Hessenrangliste erstmalig mit ihrer neuen Doppelpartnerin Lena Just aus Jügesheim. Für beide war das Ziel zunächst Spielpraxis zu gewinnen. Beiden merkte man an, dass die Paarung noch nicht eingespielt ist. Dennoch zeigten sie trotz zweier Niederlagen gute Ballwechsel und werden mit zunehmender Spielpraxis zukünftig auch Spiele für sich entscheiden können.


Eine Altersklasse höher feierten Jonas Diegel und Xavier Muth ihre gemeinsame Premiere bei einer Hessenrangliste. Leider fanden sie in den ersten beiden Runden nicht in ihr Spiel und starteten mit zwei Niederlagen ins Turnier. Gerade im zweiten Spiel, 14:21 und 23:25, gegen Ahmad/Langmaak hätten die beiden zumindest einen dritten Satz verdient. Zum Turnierabschluss gelangen den Maintalern noch zwei Siege und somit reichte es zu Platz 13.


Für einen weiteren Podestplatz sorgte dann Nadine gemeinsam mit ihrer Partnerin Hanna Jäger aus Hofheim. An Position zwei gesetzt spielten sich beide mit zwei Siegen ins Finale, mussten dabei im Halbfinale allerdings einen Satzverlust hinnehmen. Im Finale trafen die beiden erwartungsgemäß auf die topgesetzten Scheele/Jung. Hier mussten sie die Überlegenheit der Gegnerinnen anerkennen und verloren deutlich mit 9:21 und 15:12.


Etwas Pech hatte die letzte Starterin des BV Maintals Maren Splanemann. Ihre Partnerin Hanna Zehntgraf hatte sich am Vortag am Knie verletzt, trat aber dennoch zum zweiten Turniertag wieder an. Gehandikapt durch die Verletzung verloren beide ihre erste Runde gegen Walke/Dächer mit 15:21 und 10:21. In der zweiten Runde gingen beide nochmals über die volle Distanz und gewannen ihr Spiel denkbar knapp mit 21:17, 21:23 und 22:20. Danach traf Hanna die richtige Entscheidung und beide traten zum letzten Spiel nicht mehr an.


Insgesamt können die Spieler und Betreuer mit den Leistungen recht zufrieden sein, wobei auf den nächsten Ranglisten sicherlich einige Spielerinnen und Spielern ihre Platzierungen verbessern möchten.