Am 16. und 17. April trafen sich die besten Nachwuchsspieler der Altersklasse U13 in der RWE-Halle in Mülheim an der Ruhr, um die Deutschen Meister zu ermitteln. Erst vor wenigen Wochen wurden an selber Stelle die Yonex German Open mit zahlreichen internationalen Stars ausgetragen.
Am Freitag Abend machte sich Simon mit vier weiteren hessischen Jungen und den Trainern Stephan Sochor sowie Arndt Vetters von Frankfurt aus auf den Weg nach Mülheim. Für alle fünf Teilnehmer war es die erste deutsche Meisterschaft.

2016 DM U13 simon krax

Die Veranstaltung startete mit dem Mixed am Samstagmorgen. Simon ging durch den verletzungsbedingten Ausfall von Lia Mosenhauer (Vellmar) mit Lea Kämnitz aus Thüringen an den Start. Gleich in Runde eins ging es allerdings gegen die absoluten Turnierfavoriten und späteren Meister Nguyen/Oei. Beim 5:21 und 12:21 konnte Simon zumindest seine Nervosität wegspielen und im Einzel selbstbewusst auftreten. Hier startete man zunächst mit einer Gruppenphase. Simon zeigte gegen den Wittorfer Jannik Schlüter eine starke Leistung und ließ beim 21:12, 21:16 nie Zweifel an seinem Erfolg aufkommen. Mutig spielte der Maintaler auch in seinem zweiten Gruppenmatch gegen den an sieben gesetzten Jarne Schlevoigt. Nach verlorenem ersten Satz konterte er in Durchgang zwei und gewann mit 21:18. Leider konnte Simon das Niveau im dritten Satz nicht halten und er verlor letztlich zu 10. Da nur der Gruppenerste in die K.o.-Runde einzog, war der Maintaler damit leider ausgeschieden.

Am späten Samstagnachmittag starteten dann die Doppeldisziplinen. Simon spielte mit dem Unterliederbacher Anosch Ali gegen die ungesetzte Paarung Maurer/Blaumoser aus Bayern. Allerdings hatten die Gegner mit dem Halbfinaleinzug im Einzel bzw. Mixed bereits auf sich aufmerksam gemacht. Die beiden Hessen zeigten besonders im zweiten Durchgang einige spektakuläre Ballwechsel und hatten sogar zwei Satzbälle, die leider nicht genutzt wurden. Letztlich dürfen beide mit dem Match (16:21, 23:25) durchaus zufrieden sein, da die körperlich deutlich überlegenen Gegner später überraschend Deutsche Meister im Jungendoppel wurden.

Arndt Vetters äußerste sich insgesamt zufrieden mit den gezeigten Leistungen. „Die Spieler haben sich gut verkauft und wertvolle Erfahrungen gesammelt“, so das Fazit des Trainers. Für Simon war die Teilnahme bestimmt ein guter Ansporn, im Training weiter Gas zu geben. Schließlich darf er noch zwei Jahre in der Altersklasse U13 starten.